MENÜ

Referenzen

PTS-Prüftechnick - Fahrzeugerprobung

Entwicklung und Umsetzung von Ladestrategien zur Erprobung von Hybridfahrzeugen

Ausgangssituation:
Zur Reduzierung des Schadstoffausstoßes und zur Erreichung von Emissionsgrenzwerten werden immer mehr Verbrennungsmotoren mit einer Elektromaschine und einem Batteriespeicher kombiniert. Ein weiterer Faktor zur Energieeinsparung bzw. Energiegewinnung ist die Rekuperation, mit der die Rückgewinnung der beim reinen Verbrennungsantrieb in unproduktive Wärmeenergie umgewandelten Bremsleistung gemeint ist.

Aufgabenstellung:
Die Dauerhaltbarkeit von Batterie und elektrifiziertem Antriebsstrang soll realitätsnahe abgebildet und erprobt werden.

Durchführung:
Zu Beginn ist für eine definierte Anzahl an Fahrzeugen eine Gesamtladeplan über die gesamte Flotte hinweg zu erstellen. Darüber hinaus sind repräsentative Belastungsprofile für die Fahrversuchsdurchführung zu erarbeiten. Durch die Dauererprobung in Kombination mit dem spezifischen Ladeplan jedes Fahrzeugs ergibt sich realitätsnahes Belastungsbild durch das die Lebensdauer stark gerafft wird.

Lösung:

Durch die Kombination aus Ladeplanstrategie und spezifischen Lastkollektiven werden für den Kunden wertvolle Daten erzeugt, die Rückschlüsse auf die Lebensdauer des Gesamtsystems zulassen.

PTS-Prüftechnik Erprobung einer neuen Motorbaureihe

Erprobung einer neuen Motorbaureihe

Ausgangssituation:
Vor der Einführung einer neuen Generation oder einer neuen Baureihe von Motoren, müssen während der Entwicklungsphase bereits Realerprobungen zur Absicherung von Funktion und Lebensdauer durchgeführt werden. Auf diesem Weg soll der Reifegrad hinsichtlich Dauerhaltbarkeit und Gesamtfunktion festgestellt und abgesichert werden.

Aufgabenstellung:
Nach der Integration von Motoren und Messtechnik in die Versuchsträger sind zuvor definierte Lastprofile im Rahmen einer Dauererprobung abzuarbeiten. Die Dauererprobung ist gesamtumfänglich zu übernehmen, d.h. einschließlich der technischen Betreuung, Planung des Versuchsablaufs, Fahrzeugmanagement, der qualifizierten Bewertung von Beanstandungen einschließlich digitaler Datenerfassung und der regelmäßigen Berichterstattung.

Durchführung:
Die gesamte Baugruppe wird im Fahrzeug auf der öffentlichen Straße mit ausschließlich speziell geprüften Fahrern erprobt. Beanstandungen werden durch die spezifischen Belastungen der Lastprofile unter Realbedingungen im Verlauf der Erprobung erfasst.

Lösung:
Durch die Kombination von objektiven Messdaten und subjektiven Rückmeldungen von Beanstandungen durch spezifisch geschulte Fahrer entsteht eine Datenmatrix die Rückschlüsse auf noch nicht Serienreife Schwachstellen der Baugruppe zulässt. In Zusammenarbeit mit der Entwicklung werden so mechanische wie auch softwareseitige Optimierungen erarbeitet, eingeführt und bis zur vollständigen Serienreife weiterentwickelt.

PTS-Prüftechnik - Technische Freigabe eines Betriebsstoffs

Technische Freigabe eines Betriebsstoffs

Ausgangssituation:
Öle, Kühlmittel und weitere Betriebsstoffe unterliegen vor dem Einsatz in Fahrzeugen einer technischen Freigabe durch den OEM. Um Betriebsstoffe zur Erstbefüllung oder für den After-sales-Markt mit der Freigabe gemäß der OEM-Spezifikation versehen zu können ist eine Erprobung und Analyse des Betriebsstoffs die maßgebliche Entscheidungsgrundlage.

Aufgabenstellung:

Die Versuchsträger sind entsprechend den OEM-Anforderungen aufzubauen und mit der entsprechenden Messtechnik zu versehen. Die Lastkollektive sind speziell auf den Betriebsstoff auszulegen und spezielle Sondererprobungen auf Testgeländen sind zu organisieren und durchzuführen, die vollständige technische und organisatorische Fahrzeugbetreuung über das gesamte Projekt ist ebenfalls zu übernehmen. Eine vollständige Auswertung aller aufgezeichneten Messdaten und die Erstellung eines Abschlussberichts der die Anforderungen der technischen Freigabe erfüllt ist zu erstellen.

Durchführung:

Nach der Besorgung der Versuchsträger wurde gemäß dem Lastenheft die Messtechnik installiert und der Betriebsstoff in das zuvor vollständig gereinigte System eingefüllt. Nach der Überführung der Fahrzeuge auf ein geeignetes Testgelände wurden Sonderversuche zur Verifizierung der Tauglichkeit vorgenommen. Nach erfolgreicher Verifizierung erfolgte die Vorbereitung und Durchführung der Dauererprobung. Nach Auswertung der vollständigen Messdaten wurde ein qualifizierter Abschlussbericht als Grundlage für die technische Freigabe erstellt.

Lösung:

Das Zusammenwirken unterschiedlichster Kompetenzen im Engineering, Fahrzeugtechnik und Fahrzeugerprobung erbrachte eine belastbare Aussage über das Verhalten und die Qualifikation des Betriebsstoffs. Dadurch wurde die technische Freigabe ermöglicht.

nach Oben

PTS-Prüftechnik GmbH
Hauptsitz
Bettringer Str. 42
73550 Waldstetten

Werk 2
Gottlieb-Daimler-Straße 20
73550 Waldstetten

Telefon: +49 7171 / 9080 071
Telefax: +49 7171 / 9080 072
Fax PC: +49 7171 / 9080 073
E-Mail: info(at)pts-prueftechnik.de

Niederlassung Schwäbisch Gmünd
Güglingstraße 106
73529 Schwäbisch Gmünd

Niederlassung Fellbach
Daimlerstraße 6
70736 Fellbach

Niederlassung Kreut
Burgwaldring 11
86697 Oberhausen / Kreut

XING  PTS-Prüftechnik GmbH
Google Plus   PTS-Prüftechnik GmbH
YouTube  PTS-Prüftechnik GmbH
Facebook  PTS-Prüftechnik GmbH
Twitter PTS-Prüftechnik GmbH
Instagram PTS-Prüftechnik GmbH
RSS-Feed  PTS-Prüftechnik GmbH
Anfahrt PTS-Prüftechnik GmbH
Wir weisen darauf hin, dass durch Anklicken der Social-Media-Buttons ggf. personenbezogene Daten an den jeweiligen Plattformanbieter weitergeleitet werden. Durch das Anklicken der Social-Media-Buttons willigen Sie der Datenübertragung ein.

Impressum | Datenschutz | Sitemap| Glossar
nach Oben